Sehr geehrte Trägervertretungen und Kita-Leitungen im Landkreis Bayreuth,

 

mit dem untenstehenden Newsletter informiert das StMAS über die Umsetzung der 3 x wöchentlichen Testnachweis-Pflicht ab 10.01.2022 für Kinder in Kitas ab 1 Jahr.

 

Über die Verlängerung der Berechtigungsscheine zur Abholung von Selbsttests wird derzeit mit dem Bayerischen Apothekerverband noch verhandelt. Der Abschluss wird in Kürze erwartet. Wir informieren Sie natürlich umgehend, sobald uns weitere Informationen vorliegen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Röthlingshöfer
Jugend, Familie 



Alexandra Röthlingshöfer
Landratsamt Bayreuth - Markgrafenallee 5 - 95448 Bayreuth
Telefon: +49(921)728-174 - Telefax: +49(921)728-88-174
E-Mail: alexandra.roethlingshoefer@lra-bt.bayern.de
Internet:   https://www.landkreis-bayreuth.de
Öffnungszeiten / Kontakt:   https://www.landkreis-bayreuth.de/zeiten  


 




Bayerisches Staatsminsterium für Familie, Arbeit und Soziales
15. Dezember 2021
454. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung
 

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Testnachweispflicht ab dem 10. Januar 2022

Mit unserem 452. Kita-Newsletter vom 8. Dezember 2021 haben wir Sie über die ab dem 10. Januar 2022 geltende Testnachweispflicht für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr bis zur Einschulung informiert. Diese Testnachweispflicht wurde nun auch in der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verankert (§ 13 Abs. 2 Satz 1). Danach dürfen Kinder in ihrer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle (Kinderbetreuungseinrichtung) ab dem 10. Januar 2022 nur betreut werden, wenn ihre Personensorgeberechtigten drei Mal wöchentlich einen Nachweis erbringen, dass bei ihrem Kind ein Test auf das Coronavirus mit negativem Ergebnis vorgenommen wurde.

Wie und wann wird der Test gemacht?
Für einen solchen Testnachweis können Eltern ihr Kind dreimal wöchentlich mittels der vom Freistaat im Rahmen der Berechtigungsscheine zur Verfügung gestellten Selbsttests zuhause testen und müssen in der Kinderbetreuungseinrichtung glaubhaft versichern, dass das Kind vor Betreuungsbeginn negativ auf das Coronavirus getestet wurde (alternativ: PoC-Antigen-Schnelltest, PCR-Test). Getestet wird grundsätzlich montags, mittwochs und freitags. Ist ein Kind an einem dieser Tage nicht anwesend, so wird der Testnachweis erbracht, sobald das Kind wieder betreut wird. Wichtig ist die Testung in regelmäßigen Abständen

Wie wird der Testnachweis erbracht?
Es bestehen zwei unbürokratische Möglichkeiten, den Testnachweis zu erbringen. Die Träger der Kindertageseinrichtungen bzw. die Kindertagespflegestellen entscheiden, wie sie die Testnachweispflicht vor Ort umsetzen. Es wird empfohlen, den Elternbeirat (Kitas) bzw. die Eltern (Kindertagespflege) bei der Entscheidung mit einzubeziehen.
 
Option 1:

Option 2:


Wird ein Testnachweis nach der jeweils durch die Kinderbetreuungseinrichtung gewählten Option nicht vorgelegt, so darf das betreffende Kind nicht betreut werden. Werden Kinder von berechtigten Dritten und nicht von den Eltern selbst in die Einrichtung gebracht, bringen diese die beim Test des Kindes verwendete Testkassette oder das unterschriebene Formular mit. Im Falle eines PoC-Antigen-Schnelltests (Bürgertest) oder PCR-Tests ist der entsprechende Testnachweis vorzuzeigen.

Die Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Einrichtung basiert grundsätzlich auf Vertrauen. Daher ist davon auszugehen, dass der absolut überwiegende Teil der Eltern die Kinder gewissenhaft testet. Die Versicherung der Personensorgeberechtigten, dass das Kind negativ getestet wurde, muss jedoch glaubhaft sein. Sollten daher Zweifel daran bestehen, dass das Kind tatsächlich getestet wurde, so können die Einrichtungen hierfür einen gesonderten Nachweis verlangen. Hieran sollten aber keine zu hohen formalen Anforderungen gestellt werden. Eine Möglichkeit besteht bspw. darin, dass die Eltern den Test beim nächsten Mal mittels eines Videos dokumentieren.

Informationen zu den aktualisierten Berechtigungsscheinen sowie die mit dem 452. Kita-Newsletter angekündigten Elternbriefe in verschiedenen Sprachen folgen in Kürze. Diesbezüglich laufen aktuell noch Abstimmungen mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium sowie dem Bayerischen Apothekerverband zur Verlängerung der Berechtigungsscheine.

Hier verlinkt finden Sie eine Anleitung zum Corona-Selbsttest bei Kindern des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte. Weisen Sie die Eltern der von Ihnen betreuten Kinder gerne auf diese Anleitung hin. 

Für Kinder, die an den in den Kinderbetreuungseinrichtungen angebotenen PCR-Pooltestungen teilnehmen, bedarf es keines weiteren Testnachweises.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung
 

von diesem Newsletter abmelden

Sie möchten Ihre hinterlegten Daten ändern?