Nachrichten 2019

Alle Kinder und das Kita-Team ist gut in das neue Jahr gestartet und so manche neue Gesichter haben sich in den Gruppen eingefunden. 

STEPHAN KELLER IST AB JAUNAR 2019

UNSER NEUER KITA-BEAUFTRAGTER

Wir wünschen Herrn Stephan Keller viel Kraft, Energie und Einfühlungsvermögen für seine neue Tätigkeit und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

________________________________________________________________________

DANK AN UNSEREN LANGJÄHRIGEN

KITA-BEAUFTRAGTEN BAPTIST KNÖRL

Ein ganz herzliches Vergelt’s Gott sagen wir unseren „Baptist“. Er war 24 Jahre lang immer für die Kinder und uns als Team da. Wenn wir Hilfe und Unterstützung in irgendeiner Weise benötigten stand er uns mit Rat und Tat zur Seite, wenn etwas repariert werden musste sagten die Kinder „der Baptist kann das wieder reparieren!“ Er war unser „Helfer in der Not“ und wusste über ALLES Bescheid.

Die Kinder liegen und lagen ihm immer stets am Herzen und er machte so manchen Scherz mit ihnen. Sein großmütiges Engagement und seine Hilfsbereitschaft haben unsere Kita zu der gemacht, die sie heute ist.

Wir wünschen DIR, lieber Baptist für die Zukunft

viel Gesundheit, Zeit für Dich und deine eigenen Interessen und Gottes Schutz und seinen Segen auf Deinem weiteren Lebensweg.

Nachrichten 2018

WEIHNACHTEN feierten wir am 20. Dezember gruppenintern. Die Kinder machten sich täglich im Advent auf den Weg nach Bethlehem. In den Gruppen wurden Adventsecken gestaltet, Weihnachtsgeschenke für Mama und Papa gebastelt, Lieder gesungen, Plätzchen gebacken uvm. 

Am 20. Dezember war dann die Spannung groß, sie hörten die letzte Geschichte vom Adventskalender, die GEBURT des göttlichen Kindes, sangen Weihnachtslieder unterm Tannenbaum, eine Überraschung vom Christkind durfte natürlich nicht fehlen  und an der schöngeschmückten Tafel schmeckten die  Plätzchen einfach nochmal so lecker.

NIKOLAUSFEIER

Unsere Nikolausfeier im Dezember fand auf Grund der Wetterverhältnisse in der Stadtkapelle statt. Die Regenbogenkinder hatten für St. Nikolaus  einen Lichtertanz vorbereitet. Die Geschenke teilte St. Nikolaus vor der Kapelle an die Kinder aus und das Wetter spielte mit, so dass im Anschluss bei Kinderpunsch und Wienerle die vorweihnachtliche Stimmung auf dem Stadtparkett verzauberte.

ST. MARTIN

Am Freitag, 9. November zogen wir mit unseren bunten Laternen hinter St. Martin mit dem Pferd, bis zum Parkplatz des SeniVita-Seniorenhiem. Dort wurde uns das Rollenspiel sehr anschaulich dargeboten. Im Anschluss verteilte Pater Lugun die Martinsstangen an alle Kinder. Der Abend klang gemütlich bei Kinderpunsch und Wienerle im Garten der Kita aus.

inDanke an alle Helfer!

Unser erstes Fest mit der Pfarrgemeinde Waischenfeld ist das Erntedankfest.

Am 28. August starteten wir gut erholt mit unseren "alten Kindern" in ein neues Kita-Jahr. Ab dem 3. September kamen unsere "neuen Kinder" und vervollständigten die Gruppen. 

 

Gemeinsam freuen wir uns auf die vor uns liegende Zeit.

VERABSCHIEDUNG VON LENI KNÖRL

Seit 1979 war Leni Knörl im Kindergarten Waischenfeld tätig und hat die Kindertagesstätte St. Elisabeth seit 1991 geleitet.

In dieser langen Zeit  hat sich einiges verändert. So gab es anfangs noch Vormittags– und Nachmittagsgruppen, dann wurden daraus 2 Langzeit- und eine Ganztagsgruppe, bis jetzt schließlich 2 Krippengruppen und 4 Kigagruppen entstanden sind.

Einschneidende Ereignisse, die vieles veränderten waren der Bau des großen Gartens, die Erweiterung der 4. Gruppe im Elisabethenheim, der Neu- und Umbau der Kita und der damit verbundene Umzug in die Grundschule. Ebenso der Auszug der Schwestern und der Abriss des Elisabethenheims.

Immer war vieles zu planen, zu organisieren, auszugleichen, doch Leni Knörl hat es mit sehr viel persönlichem Einsatz und viel Zeit gemeistert.

Diese fast  40 Jahre hier waren nur möglich, weil sie eine herausragende Persönlichkeit mit vielen tollen Qualitäten und Eigenschaften ist.

Einige möchten wir nennen und uns damit herzlich bedanken:

  • Ihr war immer sehr wichtig, dass es allen Kindern hier in der Einrichtung gutgeht, sie bestmöglich betreut und gefördert werden. Ihre große Liebe zu den Kindern hat ihre ganze Arbeit, ihr ganzes Wirken hier durchdrungen.
  • Leni hatte für alle - egal ob Eltern oder Mitarbeiter- ein offenes Ohr und ihr herzensanliegen war es immer, dass sich hier alle wohlfühlen. Mit ihrer offenen und warmherzigen Art hat sie entscheidend zu einem harmonischen Ganzen beigetragen.
  • Private Belange und Wünsche hat sie immer hinten angestellt. Ihr übergroßes Engagement und ihr persönlicher Einsatz für alle Bereiche der Kita waren beispielgebend.
  • Sie hat das Herz am rechten Fleck, wie man so schön sagt. Oft hat sie hinter die Kulissen geschaut und jeden nicht nur als Angestellten, sondern als ganzen „Menschen“ mit individuellen Fähigkeiten, Bedürfnissen, mit einer Familie gesehen.
  • Mit ihren Grundsätzen und Werten verfolgte sie eine klare Linie. Diese hat sie gezeigt, so dass wir immer wieder motiviert am Puls der Zeit  blieben und  unsere päd. Arbeit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst haben. Gemeinsam mit dem Team wurde kritisch hinterfragt und dann gemeinsam Neues umgesetzt.

 

Leni Knörl hat die Entwicklung der Kinderbetreuung hier in Waischenfeld entscheidend mitgeprägt. Nur wenige schaffen es, so viele Jahre in so einer anspruchsvollen Position durchgehend mit solcher Konstanz so viel Gutes und zu bewirken.

Für ihre Zeit im Ruhestand wünschen wir ihr viel Gesundheit, Freude und Kraft  und viel Zeit all das zu tun, was sie schon immer machen wollte.

„Herzlichen Dank für deine tolle Arbeit und schön, dass du da warst.“

 

ABSCHLUSSGOTTESDIENST / ÜBERNACHTUNGSFEST
Am 13. Juli war es endlich soweit.  Elmar, der Elefant war natürlich im Gottesdienst auch mit dabei und den Kindern und Eltern wurde noch einmal klar, was sie zusammen alles gelernt und erlebt haben. Beim anschließenden gemeinsamen Essen in der Kita haben die Eltern tolle Leckereien mitgebracht, so dass ein gemütlicher Austausch und gute Gespräche den Abend abrundeten. Bald ging es für die Kinder dann los zur Schnitzeljagd in den Buchberg und die Übernachtung im Kindergarten folgte. Fast alle Kinder konnten sich von der Mama trennen, so dass am nächsten Tag eine tolle Medaille überreicht werden konnte. Das Wetter spielte auch mit, so dass es ein gelungenes Fest für alle war.

 

SOMMERFEST „ELMAR SUCHT DEN REGENBOGEN“
Der kleine Elefant Elmar faszinierte die Kinder immer wieder. Die verschiedenen Geschichten und sogar ein Bilderbuch-Kino haben wir während des Jahres mit den Kindern erlebt, so dass er auf jeden Fall mit dabei sein musste. Er war bei unserem Sommerfest auf der Suche nach dem Regenbogen. Anfangs erklärten die Kinder den Gästen, wie Elmar ausschaut. Er ist ein bunt karierter Elefant und hat alle Farben des Regenbogens. Und weil er neugierig ist, macht er sich auf die Suche nach diesem. Alle Kita-Kinder wollten ihm dabei helfen und so zeigten wir bei den verschiedenen Darbietungen die Farben und legten einen großen Regenbogen in die Mitte des Gartens. Elmar, als tolles Stofftier mit dabei, sah sich alles an. Die Farbe lila wurde von den Krippe-Kindern mit dem Lied: „Hallo, guten Tag“ gestaltet.  Danach kamen die kleineren Kindergartenkinder als Schlümpfe, die die blaue Farbe gestalteten. Bei grün erlebten die Zuschauer den Dschungel, bei gelb und orange wurden die Fußballer aktiv. Bei der roten Farbe kam dann die Feuerwehr mit tatü-tata. Zum Ende der Aufführung standen alle Kinder in der Mitte und sangen das Lied: „Hand in Hand“ so begeisternd, dass bei einigen Eltern Tränen in den Augen standen. Als Dank bekamen die Kinder von „Elmar“ noch einen tollen Anstecker. Auch ein weiterer kleiner Elmar wurde verschenkt. So bedankte sich Ute Hümmer und ihr Team damit bei Leni Knörl, die dieses Jahr das letzte Mal so ein Sommerfest mitgestaltet. Sie geht im Herbst in den wohlverdienten Ruhestand.

Am Nachmittag konnten die Kinder verschiedene Workshops besuchen. So wurde in der blauen Gruppe geschminkt, in der grünen Gruppe wurden CD´s in Fische, Blumen oder Stecker  verwandelt und in der roten Gruppe konnten verschiedene Anstecker kreiert werden. Auch im Krippe - Garten konnte gespielt oder mit Seifenblasen experimentiert werden.

Der sehr engagierte Elternbeirat, viele helfende Hände von Eltern und Freunden ließen dieses Fest wieder zu einem großen Highlight für alle werden.

FAMILIENWANDERUNG  AM 4. MAI ZUR AUKAPELLE
Herrlichstes Wetter, Sonnenschein und fröhliche Familien konnte man bei unserer diesjährigen Familienwanderung erleben.  Startpunkte waren das Schwimmbad Waischenfeld oder der Fliederweg 2, je nach Vorlieben der Familien. Von dort aus ging es um 15:00 Uhr in Richtung Aukapelle. Nach ca. 20 Minuten waren alle angekommen und suchten sich einen gemütlichen Platz zum Picknick machen. Herr Pater Lugun stieß auch zu uns und gestaltete eine kleine Maiandacht. Mit der Geschichte von Maria und Jesus bei der Hochzeit zu Kana verdeutlichte er, dass für Jesus die Mutter und seine Familie sehr wichtig war. Die kleine Andacht wurde musikalisch von den Kindern umrahmt. Am Ende sangen diese noch voller Freude das Lied: „Weil Mama immer bei mir ist, weil mich mein Papa nie vergisst, weil Oma mit mir spielt und lacht, und Opa alles für mich macht, will ich dem lieben Gott allein  von Herzen dankbar sein.“ Danach liefen sich zu ihren Eltern, drückten sie  und schenkten ihnen ein gestaltetes Herz mit Foto vom Kind. Alle Eltern waren begeistert und dankbar über diesen gelungenen Nachmittag. Den Heimweg gingen die Familien ganz individuell an.

PERSONALWECHSEL IM REINIGUNGSBEREICH
Am 4. April überraschte das Team und Baptist Knörl, Irmgard Wolf mit einer kleinen Feier zur Verabschiedung.  Dankesworte und ein kurzer Rückblick ihrer Tätigkeit in der Einrichtung wurden von Frau Hümmer und Herrn Knörl gesprochen. Eine kleine Aufmerksamkeit wurde überreicht und Wünsche für Ihre Zukunft vom Team formuliert. Mit einem Glas Sekt und kleinen Häppchen fand die Feierlichkeit ihren Ausklang.

Frau Sandra Niegel wurde als Nachfolgerin von Frau Wolf eingestellt.

UNTERSTÜTZUNG IM PÄDAGOGISCHEN TEAM
Ab 1. April 2018 kam Sonja Bauer als Verstärkung im pädagogischen Team. Sie betreute die Mittagszeit in der Mensa.  Wir freuen uns wieder ein neues Teammitglied bei uns zu haben. Leider musste sie dadurch ihren Vorsitz im Elternbeirat abgeben. So ist jetzt Daniela Bittner an ihren Platz im Elternbeirat gerutscht. Auch mit ihr freuen wir uns auf eine gute, partnerschaftliche Zusammenarbeit.

SEGNUNG DER OSTERKERZEN /OSTERN
Dieses Jahr haben wir mit den Kindern Osterkerzen verziert. Bunte Hände, Jesus und der Seesturm… gestalteten die Kinder darauf. Am 15. März kam Pater Lugun zu einer kleinen Feier und segnete die Kerzen und die Kinder. Für alle war dies ein kleines Highlight, denn gerade in der Fastenzeit hörten wir viel vom Leben und Wirken Jesu. So lernten die Kinder Jesus als Freund und Helfer kennen. Die Kerze als Symbol von Wärme und Licht bringen sie so mit der Person Jesus in Verbindung.

Am 23. März fand in den Gruppen dann unsere Osterfeier statt. Die helle Ostersonne strahlt, Jesus hat den Tod überwunden und lebt. Alle freuten sich und feierten in einer religiösen Einheit und einem leckeren Essen das Osterfest. Natürlich hatte der Osterhase auch für jedes Kind ein Nest versteckt, das neugierig und eifrig gefunden wurde.

TEAMFORTBILDUNG MIT RENATE KÖKEIS
Vom 15. Bis 16. Februar wollten wir im Team unsere gemeinsame Basis stärken, Zeit für Offenheit und Austausch finden und gestärkt und erholt neue Kraft für zukünftige Aufgaben finden. Dazu luden wir als Referentin Renate Kökeis ein. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Feingefühl hat sie für uns alle persönlich bereichernde Momente geschaffen, den Kern unserer Teamarbeit und päd. Arbeit wieder in den Mittelpunkt gestellt und uns insgesamt gestärkt. Alle haben mit der Teilnahme an der Fortbildung persönlich viel mitgenommen, und ich hoffe, dass diese Erfahrung der Gemeinschaft und des Zusammenhalts auch nach außen für Eltern und Kinder spürbar  wird.

Nachrichten 2017

VERWÖHN- UND ADVENTSSTUNDEN
Dieses Jahr luden die Kindergarten-Kinder Ihre Eltern zu einer Verwöhneinheit in den schön geschmückten Turnsaal ein. Für ca. eine Stunde wurde Mama oder Papa von ihrem Kind massiert, verwöhnt und mit der Traumgeschichte „Das Wolkenboot“ in eine ruhige, entspannte Atmosphäre entführt.

Die Eltern genossen dieses besondere Highlight und auch für die Kinder war diese Verwöhnstunde mit den Eltern etwas ganz besonderes. Eine kleine Überraschung durfte natürlich auch nicht fehlen.

Auch in der Krippe kamen die Eltern am Nachmittag und erlebten eine Einheit an der Adventsecke mit. Beim gemütlichen Zusammensitzen mit selbst gebackenen.

 

40. GEBURTSTAG VON PATER LUGUN
Am 11. Dezember feierte Pater Lugun seinen 40. Geburtstag mit uns in der Kita nach. Zur Feier brachte er noch zwei seiner Kollegen aus Neustadt und Waldsassen mit, die gerade bei ihm zu Besuch waren. Sie sind  beide Landsmänner  von ihm.
Auch Vertreter des Elternbeirats waren zur Feier gekommen.

Nachdem wir das Geburtstagslied „Heute kann es regnen..“ gesungen haben, konnten alle Kinder P. Lugun gratulieren und ihm gute Wünsche schenken. Das Geschenk der Gruppe, einen Waischenfeld – Taler überreichten die Sternenkinder der einzelnen Gruppen. Das Team gratulierte und wünschte ihm viel Glück, Freude und Erfolg in seiner Wirkungsstätte. Auch die Eltern gratulierten herzlich und überreichten ein Geschenk. Die einzelnen Gruppen zeigten dem Geburtstagskind noch ein Lieblingsspiel:  So wurde von der grünen Gruppe „Alle meine Fingerlein…“, von der blauen Gruppe ein Weihnachtsfingerspiel vom Apfel und von der roten Gruppe das Fingerspiel von den 3 Affen gezeigt. Alles gefiel Pater Lugun sehr und als Dank sang er mit seinen Kollegen für die Kinder ein kleines indisches Lied. Das beeindruckte alle sehr. Im Anschluß lud Ute Hümmer den Elternbeirat und das Geburtstagskind mit seinen Kollegen zum kleinen gemütlichen Beisammensein ein. Es war eine sehr schöne Feier.

 

In einer kleinen Feierstunde am 28. August 2017 würdigte der Kita Beauftragte Herr Baptist Knörl im Namen der Kath. Kirchenstiftung die bisherige Leitung Frau Magdalena Knörl.

Seit 1991 leitete sie mit viel Freude, Engagement und vorbildlichen persönlichen Einsatz die Einrichtung zur vollsten Zufriedenheit von Träger, Eltern und Kindern.

Zahlreiche konzeptionelle, personelle und bauliche Veränderungen und besonders die Generalsanierung und den Neubau der Krippe begleitete sie intensiv. Mit ihrem ganzen Herzen ist sie in der Kita verwurzelt. Sie ist weiterhin Gruppenleitung der grünen Gruppe und ständig stellvertretende Leitung.

Herr Bürgermeister Pirkelmann dankte Frau Knörl im Namen der Stadt für die langjährige gute Zusammenarbeit und wünschte ihr noch viel Freude und mehr Zeit mit den Kindern.

Pater Lugun und Herr Boelter, der Verwaltungsleiter der Kita  schlossen sich den Dankesworten an.

 Zum Anfang des neuen Kitajahres 2017/2018 übernimmt nun Frau Hümmer die Gesamtleitung der Einrichtung. Sie gehört seit 1995 zum Team und leitete lange Jahre eine Kindergartengruppe.

Seit September 2013 ist sie Gruppenleitung in der gelben Krippengruppe. Mit der absolvierten Ausbildung „Qualifizierte Leiterin“, „Fachwirt im Erziehungswesen“ und „Krippenpädagogin“ hat sie die besten Voraussetzungen und das Vertrauen des Trägers die kath. Kita St. Elisabeth in Waischenfeld zu leiten.

Alle gratulierten herzlich, freuen sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit und wünschten ihr viel Freude und gutes Gelingen bei der verantwortungsvollen Aufgabe.

 

Am Sonntag, den 2. Juli feierten wir mit vielen Gästen unser SOMMERFEST in der Kita. 

 

Vielen DANK, allen die wirklich großartiges geleistet haben.

Wir freuen uns auf eine gelungene Aktion bei REWE.

Besonderer DANK gilt mal wieder unserem Elternbeirat!

 

 

DANKE, es war eine tolle Verkaufsaktion

 

Herzlichen Dank an ALLE, die bei der Verkaufsaktion in Kooperation mit dem REWE-Markt so wunderbar mitgeholfen haben.

Es war eine großartige Auswahl an Frühlingsartikeln geboten, Kaffee und Kuchen kamen bei strahlenden Sonnenschein gut an.

Der Verkauf lief gut und es kamen auch viele Leute um hier die Kita zu unterstützen.

 

Der Erlös wird für ein Spielehaus im Garten verwendet.

 

Nochmals DANKE an ALLE.

Bewegungspädagogik in der Kita

 

Die DAK-Gesundheit und die Hengestenberg-Pikler-Gesellschaft unterstützen dieses Jahr unsere Kita mit einem besonderen Projekt. Eigene Bewegungsmaterialien wie z. B. Kippelhölzer, Balancierbrettchen, Hocker, Leitern, … werden für die Kinder zur Verfügung gestellt. Diese bieten Raum für eigene Bewegungsideen und die Entfaltung und das Entdecken eigene Spiel- und Handlungsräume steht im Vordergrund. Zum Projekt gehören auch Fortbildungstage für uns Erzieher, sowie Infos und eine Abendveranstaltung am 17.01.17 für Sie liebe Eltern. Das Projekt finanziert die DAK-Gesundheit.

Der Hintergrund des Konzepts beruht auf den Zusammenhängen zwischen Bewegungskompetenz und Bildungsprozessen. Kinder, die sensomotorisch gut ausgebildet sind, können auch komplexe kognitive Zusammenhänge leichter erfassen. Das mobilisiert und trägt zur Vermeidung von Unfällen bei.

Im Zusammenspiel aller Sinne, von Hand und Fuß, Fantasie und Verstand, entfalten Kinder im Spiel mit den Materialien ihre Freude an der Bewegung. Daher gibt es einige Spielregeln zu beachten:

- Barfußgehen!

- Tu nur das, was du dir alleine zutraust!

- Lass dir Zeit!

- Lass auch anderen Kindern Zeit und halte Abstand!

In unserer ganzheitlichen Sicht auf das Kind legen wir grundsätzlich großen Wert auf das Zusammenspiel von Körperbewusstsein, Motorik, Kognition und Emotionalität. Daher nehmen wir dieses Projekt dankbar aus Überzeugung für die Kinder in den Alltag auf.

Wir freuen uns auf spannende Bewegungseinheiten und auf viele positive Lernerfahrungen für die Kinder.

Nachrichten 2016

25 Jahre Kita-Leitung

 

1991 übernahm Frau Magdalena Knörl die Leitung vom damaligen Kindergarten in Waischenfeld. Mittlerweile sind 25 Jahre vergangen und einige Veränderungen vollzogen, es entstand die Kita mit Kindergarten und Kinderkrippe.

Anlässlich dieses Jubiläums wurde Frau Leni Knörl bei der Weihnachtsfeier der Kita geehrt. Herr Pfarrer Lugun, als Vorstand der Kirchenverwaltung, Herr Baptist Knörl und Herr Stefan Keller als Vertreter der Kirchenverwaltung, erster Bürgermeister Herr Edmund Pirkelmann und das gesamte Kita-Team gratulierten zu diesem herausragenden Jubiläum.
Die Kita ist für uns wie ein großer Konzertsaal mit vielen kleinen und großen Besuchern. Das Orchester bildet das Team.
Die Konzertbesucher – Eltern, Kinder, Gäste – sollen etwas mitnehmen, sollen zufrieden und bereichert sein. Mit einem Dirigenten wie Leni seit 25 Jahren an der Spitze lief dies immer vorbildlich und sie hat sehr gut den Taktstock geschwungen.

In diesen 25 Jahren hat sich einiges verändert, von den Vormittags- und Nachmittagsgruppen, über Langzeit- und Ganztagsgruppen, bis hin zum Buchungsmodell. Auch das Gebäude veränderte sich, von einer Erweiterung des Kindergartens auf eine vierte Gruppe, dann der Um- und Neubau der Kita. Die Außenanlagen und der Garten wurden immer wieder dem Wandel der Zeit angepasst.

Kita-Leitung Ute Hümmer formulierte es so: „Es war vieles zu planen, zu organisieren, auszugleichen, doch du hast es mit sehr viel persönlichem Einsatz und viel Zeit gemeistert. Es erfüllt uns mit Stolz hier zu arbeiten.“

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesem Jubiläum, weiterhin viel Gesundheit und Gottes Segen.

Wir überarbeiten unsere Konzeption. 

                                                                     

Wir haben in unserer Teamfortbildung ganz viel geschafft. Die Überarbeitung unserer Konzeption ging große Schritte nach vorne. Unter Einbezug aller rechtlichen Grundlagen, aller räumlichen Gegebenheiten und nicht zu Letzt die Bedürfnisse der Kinder, sind wichtige Vorraussetzungen für eine Konzeption aufgegriffen worden.

Wir haben diese erstellt und nun überarbeitet, damit Sie liebe Eltern immer auf den neuesten Stand sind, zudem ist dies Fördervoraussetzung für eine Kita.

In kleinen Arbeitsschritten werden wir die Ausformulierung und Gestaltung noch zu Ende bringen. Wir freuen uns, wenn Sie dann Interesse zeigen und sich diese  ausleihen und durcharbeiten.

Nachrichten 2015

Vergelt`s Gott allen Spendern die wieder an die Kinder der Kita gedacht haben. Danke der Wählergemeinschaft Waischenfeld Land und für eine weitere Spende aus einem Geburtstagsfest.

Am 01. September konnten die Kinderpflegerin Andrea Schroll und Erzieherin Elke Klaus gleichzeitig ihr 25-jähriges Dienstjubiläum in der Kita Waischenfeld feiern. Überrascht wurden beide mit einem Fest zu dem viele liebe Gäste kamen.

Das Kollegen-Team bereitete diese Feier als Überraschung vor, was ihnen wunderbar gelang.

Kirchenpfleger Baptist Knörl sprach als Trägervertreter, bedankte sich bei beiden und überreichte die Urkunde des Freistaates Bayern. Kita-Leiterin Leni Knörl hob die Besonderheiten beider heraus und bedankte sich für die guten Jahre. Der Elternbeirat gratulierte ebenfalls. Das Kollegenteam überraschte noch mit einem Lied.

Vielen Dank allen dafür.

Gemeinsam mit der Pfarrgemeinde gestalteten auch die Kita-Kinder den Erntedankgottesdienst mit. "Wir sind Sonnenkinder" war dieses Jahr der Schwerpunkt  der Feier, aber auch in der Kita selbst. Wir haben in den meisten Fällen genug zum Essen, wir sind eigentlich sicher vor Kanonen, unsere Erde riecht nicht verbrannt und wir dürfen auch unsere Meinung frei äußern. Das alles brachten die Kinder im Lied und im Tanz zum Ausdruck.

Am Schluss des Gottedienstes sangen die Kita-Kinder mit voller Begeisterung "DANKE" und freuten sich über diesen wunderschönen Tag.
 

Abschlussgottesdienst und Übernachtungsfest - DANK der Eltern

 

Liebes Kita-Team,

Freundschaft, Herzlichkeit, ein Gefühl des Willkommenseins, durften unsere Kinder und auch wir Eltern vom ersten Tag an bei euch erfahren.

Ihr habt es uns leicht gemacht, uns von unseren "Kleinen" ein Stück zu lösen, sie auf einen aufregenden, interessanten, neuen Weg zu schicken, denn wir wussten, ihr seid mit ganzem Herzen für sie da - ja, ihr seid gute Freunde für sie.

"Freundschaft wächst beim Spielen" ist auch ein sehr schöner Satz, denn dieses fröhliche, bunte, einfache aber so wichtige Spielen im Kindergarten ist so wertvoll und wir Eltern werden es sehr vermissen. Aber dennoch freuen wir uns natürlich auf das "Neue" was da auf uns alle wartet.

Ihr habt alle eine tolle Arbeit geleistet und unsere "Kleien" zu den "Großen" gemacht die wir heute hier sehen und auf die wir alle sehr stolz sind.

Ihr habt sie neugierig auf die Schule gemacht, sie bestens vorbereitet und dafür wollen wir Eltern und unsere Kinder hier und heute DANKE sagen.

DANKE FÜR EUERE FREUNDSCHAFT!

So bedankte sich Elternbeiratsvorsitzende Sonja Bauer im Namen aller Eltern beim Abschlussgottesdienst beim Kita-Team.

 

Auch wir möchten uns bei allen Kindern und Eltern recht herzlich für die vergangen Jahre bedanken mit so viel Vertrauen und Offenheit.

SOMMERFEST: "Ich zeig euch meine Welt, die mir so gut gefällt"

Unter diesem Motto zeigten die Kinder ihre Lebenswelt in der Kita.

Die Kleinsten begrüßten mit dem Lied: "Hallo", einige Kinder interpretierten "Musik", andere Kinder eroberten den Garten mit "Bewegung" und die Regenbogenkids zeigten allerhand aus dem Projekt "Wald".

Wir trotzten dem Regen und feierten mit vielen Freunden und lieben Gästen. Den Abschluss unserer Darbietung beschlossen wir unter der Leitung von Johannes Berner mit dem "Waischenfeld-Lied". Markus Krauß brachte durch sein Trompetensolo noch einmal eine richtige Gänsehaustimmung in die Zuschauer.

Alle sangen mit und Waischenfeld erlebte einen weiteren Höhepunkt in seinem 700. Jahr.

Für die Aktion von Hans Lodes "Eine Kuh für Rumänien" sammelten unter der Regie des Elternbeirates fleißige Helfer fast 500 €. Vielen Dank hierfür.

Der Nachmittag klang mit leckeren Kuchen, Kaffee, Wienerle, Pizza und einigem mehr aus.

Die Kinder konnten bei den Workshops ihre Kreativität einbringen und sich schminken lassen, in der Zwischenzeit stand die Kita zur Besichtigung offen.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen lieben Besuchern, aber auch bei allen Helfern bedanken. Ohne euch wäre dieses Fest nicht so wunderbar geworden.

 

Wir wurden zum zweiten mal zertifiziert - wir sind ein "Haus der kleinen Forscher"

Am 07.05.15 war es soweit, wir bekamen wieder die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“.

Als 14. Oberfränkische Einrichtung bekamen wir dieses Zertifikat zum zweiten Mal verliehen, darauf sind wir sehr stolz!

Das Jahresmotto beim Haus der kleinen Forscher „Lebensräume“ integrierten wir in alltäglichen Situationen in der Kita, im Garten aber auch im Wald.

 

H. H. Pfr. Dettenthaler, Bürgermeister Herr Pirkelmann, Vertreter vom Forschercampus, Kita-Beauftragter Herr Knörl, Frau Keller mit Kollegin von der Aufsichtsbehörde des Landratsamtes, der Elternbeirat, Eltern und Herr Trunk von der IHK mit Kollegen kamen um mit uns zu feiern.

 

Herr Heribert Trunk, Präsident der IHK, überreichte uns die Forscherplakette und bestärkte uns in unserem Tun. So soll den Kindern die Möglichkeit gegeben werden mit Spaß und Freude an Dinge heranzugehen.

 

Forschen mit Kindern bedeutet, sie viele Dinge ausprobieren lassen, ihnen etwas zuzutrauen, die Kinder genau zu beobachten um zu erkennen, was sie brauchen. Daraufhin werden altersgerechte Materialien gemeinsam gesammelt oder bereitgestellt.

Auch unsere speziellen Forscherangebote sind ein Teil dieses Konzepts.

Die Kinder waren sehr stolz auf die Auszeichnung und zeigten den geladenen Gästen verschiedenste Schwerpunkte aus dem Lebensraum Wald.

Zudem konnten wir Herrn Baptist Knörl mit einem Patendiplom für seine ehrenamtliche Tätigkeiten ehren. Lebensräume schaffen, dabei war er maßgeblich beteiligt zum Wohl der Kinder.

 

Wir erkunden die Natur - Waldzeit

 

Aufgrund der guten Erfahrungen und positiven Rückmeldungen, machen wir uns auch heuer wieder mit den Kindergartenkindern auf, den Buchberg zu entdecken und zu erforschen.

 

Nach Rücksprache mit dem Förster und einer Waldbegehung haben wir unser Projekt geplant. Unter Berücksichtigung der Wetterlage und nach Absprache mit den Kindern verbringen dann den Vormittag im Wald.

 

Einen Rucksack mit ausreichender Brotzeit und Getränken, Sitzkissen, sowie Wald- und wettergerechte Kleidung gehört zur Grundausstattung für unser Waldprojekt. Voller Begeisterung warten die Kinder schon auf diese Zeit.

 

Die Kinder können viele Erfahrungen sammeln:

 

Sie werden sensibel und aufgeschlossen für ihre Umwelt. Sie entwickeln Fantasie und Kreativität durch Arbeiten mit einfachen Materialien.

 

Körperkoordination und – beherrschung wird durch das natürliche Gelände gefördert und das Kind erfährt Selbstbewusstsein durch eigene Erfolge.

 

Wissenserweiterung, Wir-Gefühl, Rücksichtnahme, respektvoller Umgang mit der Natur und anderen, sind weitere Erfahrungen, die sich positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirken.

 

Noch viele zahlreiche Lern- und    Entwicklungsmöglichkeiten bietet uns      das Erfahrungsfeld „Wald“.

 

Vielleicht gehen auch Sie als Familie einmal auf Entdeckungsreise in den Wald. Es wird sich bestimmt lohnen.

 

Wir freuen uns darauf,  mit den Kindern den Wald mit allen

Sinnen zu erforschen, zu erleben,  zu erkunden und zu erfahren.

Nachrichten 2014

60 Jahre jung - 35 Jahre in der Kita verwurzelt

 

„Unsere Leni die feiert ihren 60. heut, da freuen sich alle kleinen und großen Leut!“

So begrüßten die Kita-Kinder und das Team Leni Knörl zu ihrer Feier in der Kita. 100 Kinder mit ihren Erzieherinnen sangen und schunkelten den Geburtstagshit für die Jubilarin.

Herr Pfarrer Dettentahler, 2. Bürgermeister der Stadt Waischenfeld Thomas Thiem, Gerd Hofmann Bürgermeister der Gemeinde Ahorntal, Elternbeiräte und alle die mit der Kita in Verbindung stehen, kamen zum feiern.

 

Jung geblieben wie Leni ist spazierte sie durch das Rosenspalier der Kinder bis zu ihrem Geburtstagsthron. Sichtlich ergriffen bedankte sie sich bei allen für die gelungene Feier und das gute Miteinander über viele Jahre hinweg. Am wichtigsten waren ihr wie immer die Kinder, die mit freudestrahlenden Augen persönliche Glückwünsche auf einem roten Herz an Leni überbrachten. Als Überraschung für die Kinder hatte Leni ein großes Paket mit Bausteinen für den Turnsaal dabei, die Kinder waren sehr begeistert und bedankten sich.

 

Dank erfuhr sie auch vom Team für ihre offene Art und die dynamische Leitung seit fast 25 Jahren.

Auch alle anderen Redner hoben ihr Engagement für die Kita und auch ihr Wirken zum Wohle des Kindes heraus. „Man weiß, dass man hier gut aufgehoben ist mit seinen Kindern, wenn man täglich ein und aus geht“, hob Gerd Hofmann hervor.

Der Elternbeirat richtete einen Stehempfang für alle Gäste, Eltern und Kinder zur Feier von Lenis Geburtstag aus. Zum Ende des Kita-Tages überraschten ehemalige Kindergartenkinder mit ihren Eltern die Jubilarin mit einem Geburtstagslied.

 

„Das ist für mich die größte Freude, wenn es den Kindern gut geht und ich sie so sehe, wie sie heute sind“, so Knörl die sich sehr über alle Wünsche freute.

 

Hier bist du richtig - 25-jähriges Jubiläum in der Kita

 

Seit 25 Jahren arbeitet Ulrike Wächter als Erzierhin in der Kita Waischenfeld. Zu Beginn ihrer Dienstzeit gab es noch das Model der Wechselseitigen Halbtagsgruppen in den Kindergärten. Im Laufe der Jahre hat sich einiges geändert, bis hin zu den indiviuellen Buchungszeiten für die Familien.

 

Ulli Wächter brachte in all der Zeit überaus viel Engagement, neue Ideen und vor allem immer ein offenes Ohr für die Kinder mit ein.

"Hier bist du richtig - du bist uns wichtig" sangen die Kita-Kinder und das Team um sich bei ihr zu bedanken. Trägervertreter H. H. Pfr. Dettenthaler würdigte diese Dienstzeit mit einer Urkunde, der Elternbeirat sagte ebenfalls Danke.

Ulli war sehr überrascht und sehr ergriffen von soviel Herzlichkeit und sagte:
"Das haben wir gemeinsam geschafft."

  

Heinz-Otto-Stiftung spendet für die Kita St. Elisabeth in Waischenfeld

 

Herr Otto überreichte mit seiner Tochter und Enkeltochter einen Scheck von 500 € an die Kita-Leiterin Leni Knörl. Die Einrichtung hatte sich mit der Bitte um Unterstützung für ihre Bewegungslandschaften in der Krippe beworben. Die Heinz-Otto-Stiftung unterstützt gerade solche besonderen sozialen Projekte.

„Mir ist es sehr wichtig, dass das Geld bei den Kindern ankommt“, so Otto. Er und seine Familie schauten sich gerne um und schätzten die Rückzugsmöglichkeiten für die Kleinsten, aber auch die Möglichkeit aktiv am Geschehen teilzuhaben. Die Kinder waren voller Begeisterung am Tun und entdeckten die Landschaften immer wieder aufs Neue.

Positiv überrascht zeigten sich die Spender auch von der hellen, freundlichen Atmosphäre, die die Einrichtung ausstrahlt.

Leni Knörl bedankte sich für die großzügige Spende: „Die Ebenen sind ein wahrer Schatz für die Kinder - ein herzliches Vergelt´s Gott“.

 

  

Neugebaute Kinderkrippe in Waischenfeld bezogen

 

Seit Januar spielen Kinder in den einer Krippengruppe und einer Kleinkindgruppe in der Vorstadt.

Die Kita St. Elisabeth in Waischenfeld ist für Kinder ein Ort der Geborgenheit, des Erlebens und der Gemeinschaft. Daher stehen diese auch in der Krippe im täglichen Miteinander im Mittelpunkt. Besonders wichtig ist den pädagogischen Fachkräften, dass sie viel Zeit für die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Kindes haben. So fördert und betreut die Erzieherin Ute Hümmer gemeinsam mit der Kinderpflegerin Uschi Malter und der Vorpraktikantin Christina Knauer die Kleinen in der gelben Gruppe. In der lila Gruppe wird die Erzieherin Monika Zahn als Gruppenleitung von Erzieherin Sandra Hempfling und Kinderpflegerin Simone Schmitt unterstützt.

Ein besonderes Spielparadies dieser neuen Krippe sind die eingebauten Bewegungslandschaften, die vielfältige Möglichkeiten zum Bewegen und Ausprobieren, aber auch Nischen zum Kuscheln, Beobachten und als Rückzugsort bieten. Die Einbauten sind in beiden Gruppen ganz unterschiedlich aufgebaut, so dass in der gruppenübergreifenden Arbeit jedes Kind seine Fähigkeiten und Talente ausprobieren und entwickeln kann.

„Wichtig ist für uns, dass sich die Kleinen bei uns wohl und angenommen fühlen. Erst dann können sie eigene Erfahrungen machen, ihre Fähigkeiten und Talente entwickeln, Vertrauen und Sicherheit aufbauen und Freude und Spaß in der Gemeinschaft erleben“ erläutert die Fachwirtin im Erziehungswesen Ute Hümmer.

Wichtigste Aufgabe der Kita ist es, die Interessen und Bedürfnisse der Kinder zu erkennen, sie mit Stärken und Schwächen anzunehmen und ihre Entwicklungsschritte positiv zu begleiten. „In unserer pädagogischen Arbeit machen wir das, indem wir ausreichende, vielfältige Spielmöglichkeiten, anregendes Spielmaterial anbieten und wichtige Anreize und Hilfen geben“ erklärt Monika Zahn. So wird die ganzheitliche Entwicklung d. h. die Sprache, die Wahrnehmung, Bewegung, Denken und Kreativität des Kindes spielerisch und mit viel Freude gefördert.

Eine Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung ist die Erfahrung von Vertrauen und Geborgenheit. „Hierauf legen wir großen Wert. Wir schenken den Kindern und Eltern Orientierung und Halt. Dabei haben wir großes Vertrauen in die Fähigkeiten der Kinder und akzeptieren und fördern ihre Individualität“ bestärkt Kita-Leiterin Leni Knörl.

 

 

Wir beziehen die Kinderkrippe in der Vorstadt

 

Nach einjähriger Bauzeit ist es geschafft. Wir beziehen am 13.01.14 unsere neuen Kinderkrippenräume in der Vorstadt.  Dank vieler fleißiger Helfer konnten Bewegungslandschaften in den zwei Gruppen installiert werden. Die Räume sind hell, freundlich eingerichtet und auf die Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt. Neben den Gruppenzimmern mit Küchenzeilen gibt es einen Schlaf- und Intensivraum, individuelle Sanitäranlagen, Nutzräume und großzügige Garderoben. Für die Spaziergänge haben wir einen Kleinkinderwagen, in dem die sicher transportieren können. Wir sind gespannt, wie die Kinder ihr neues Zuhause finden und freuen uns auf die Arbeit im neuen Umfeld.
Die Bauarbeiten im Kindergarten und im Außenbereich verzögern sich noch etwas. Wir hoffen, dass die Kindergartenkinder in ein paar Wochen nachkommen können. Unsere Kita wird ein Ort zum Wohlfühlen und Lernen für alle Kinder.