Konzeption Krippe

Geregelter Tagesablauf, Rituale

 

Unser Krippentag ist klar strukturiert und gleich bleibend, da die Kinder auf Sicherheit und Orientierung angewiesen sind. Gleichzeitig versuchen wir, die individuellen Bedürfnisse der Kinder und der Situationen zu berücksichtigen und flexibel zu sein, ohne die Grundstruktur aufzulösen. Wir reflektieren unsere Abläufe und passen sie gegebenenfalls an.

                                                                  

Tagesablauf
Der Tagesablauf ist geprägt von stabilen, vorhersehbaren und verlässlichen
Zeitabläufen, die dem Kind Sicherheit geben. Ganz individuell und je nach Bedarf werden die Kinder während ihrer Zeit in der Einrichtung auch gewickelt und zum Schlafen gelegt. Auch in der Woche gibt es einen Rhythmus. Einmal wöchentlich nutzt jede Gruppe den Turnraum für besondere Bewegungs-High-Lights.

Was das Kind am Tag spielt, worauf sein Lernen ausgerichtet ist, kann man bei der Abholzeit an unserem digitalen Bilderrahmen sehen. Während des Tages werden Schnappschüsse gemacht, die dann in einer kleinen Dia-Show ablaufen. So erhalten Sie einen guten Überblick über die unterschiedlichen Aktionen.

 

Bringzeit

Die Kinder werden morgens vom Krippenpersonal begrüßt. In einer

ruhigen, liebevollen Atmosphäre haben Eltern die Möglichkeit, sich individuell von

ihrem Kind zu verabschieden. In unserer Elternecke laden wir Mamas und Papas herzlich ein, kurz innezuhalten und sich auszutauschen.

Ab 8:30 Uhr ist die Kita abgeschlossen, damit sich alle Kinder im Haus frei

bewegen können.

 

Morgenkreis
Ein ganz wichtiger Bestandteil in unserem Tagesablauf ist der Morgenkreis. Dabei wird jedes Kind von der Gruppe begrüßt, der Tag besprochen, gespielt, gesungen und miteinander gebetet. Abwechslungsreich und voll Freude beginnen wir so gemeinsam den Krippentag. Bei Besonderheiten, wie beispielsweise dem Geburtstagfest eines Kindes, feiern wir miteinander und das Kind steht im Mittelpunkt des Tages.

 

Freispiel
Die Freispielzeit nimmt einen großen Teil des Tages ein. In dieser Zeit kann das Kind selbst entscheiden, was, wo und mit wem es spielt. Das Spiel hilft ihm seine eigene Identität zu entwickeln, Fähigkeiten zu erwerben und somit auch in unsere Gesellschaft hineinzuwachsen.

Aufgrund ihrer Entwicklung brauchen Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren Räume, die ihnen sowohl Freiheit als auch Geborgenheit bieten.

Diese sichere Basis ermöglicht es ihnen, frei auf Entdeckungsreise zu gehen, Dinge

auszuprobieren, zu variieren und neu zu kombinieren.

Im freien Spiel setzt sich das Kind mit der Welt auseinander, erkundet und probiert

aus. Es tut Dinge, die ihm Spaß machen. Geleitet von der kindlichen Neugier

untersucht es, wie Dinge funktionieren. Das Kind entdeckt, wie und was es mit seinen

Kräften alles erreichen kann.           

 

Wickeln
Beim Wickeln legen wir großen Wert auf eine ruhige, vertrauensvolle Atmosphäre. Da dies eine intime Situation ist, soll sich das Kind geschützt, geachtet und sicher fühlen. Wir lassen uns Zeit für individuelle Rituale, Wickelspiele und es genießt dabei diese körperliche Nähe. In solchen privaten Momenten hat das Kind den Erzieher ganz für sich alleine. Dies nutzen wir für eine intensive Förderung von allen Sinnen, Sprache und Motorik.

 

Mahlzeiten
Das Essen in der Krippe ist sehr wichtig, weil es den Gemeinschaftssinn fördert, Tischkultur vermittelt und einen entscheidenden Beitrag zum Sozialverhalten liefert. Die Kinder können durch unser breitgefächertes Angebot Lebensmittel ausprobieren und verschiedene Geschmacksrichtungen und Konsistenzen testen und so wertvolle Lernerfahrungen sammeln. Am Tisch achten wir auf einen guten Umgang miteinander und mit den angebotenen Lebensmitteln. Das selbständige Essen aus Porzellangeschirr und der Umgang mit Besteck gehören dazu. Die Kinder helfen, ihrem Entwicklungsstand entsprechend, beim Tischdecken und Abräumen. Bei den Mahlzeiten ist uns eine entspannte und gemütliche Atmosphäre, bei der man sich unterhält und die Geselligkeit wie in der Familie genießt, sehr wichtig.

Das gemeinsame Frühstück wird von uns in der Gruppe zubereitet, aktiv mit den Kindern als Assistenten oder Zuschauer. Dazu bringt jeweils eine Familie eine Woche lang in Absprache mit uns verschiedenste Lebensmittel mit. Auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung legen wir großen Wert. Daher bieten wir täglich frisch aufgeschnittenes Obst oder Gemüse mit an. Getränke wie Wasser, Saftschorle oder Milch stehen den Kindern immer zur Verfügung.

Das warme Mittagessen nehmen gemeinsam um ca. 12:00 Uhr ein.
Täglich bieten wir dieses an.

 

Ruhen und Schlafen
Jedes Kind sollte Phasen der Ruhe und Entspannung finden, um die vielfältigen Erlebnisse und Erfahrungen verarbeiten zu können. In unseren Kuschelecken bieten wir ihnen dazu während der Freispielzeit diese Möglichkeit.

Im Schlafraum nutzen einige Kinder die Schlaf- und Ruhezeit besonders nach dem Mittagessen. Da manche Kinder einen höheren Schlafbedarf haben, schlafen diese entsprechend ihres Schlaf-Wach-Rhythmus. Im Bettchen mit selbst mitgebrachter Wäsche entsteht ein vertrautes und heimeliges Gefühl. Das Einschlafen kann durch  mitgebrachte Übergangsobjekte, wie Kuscheltiere oder Schnuller erleichtert werden.
Die Schlafsituation wird vom pädagogischen Personal begleitet.

 

Lernangebote
Während der Freispielzeit werden im Tagesablauf immer wieder Angebote und gezielte Beschäftigungen mit einem Teil oder der gesamten Kindergruppe zur Förderung und Bildung angeboten. Bilderbuchbetrachtungen, Kreativangebote und musikalische Einheiten sind nur einige dieser spezifischen Anregungen. Grundlage hierfür ist unsere gezielte Beobachtung des einzelnen Kindes und der Gruppe. Die Angebote orientieren sich an den verschiedenen Bildungsbereichen, am Interessens- und Entwicklungsstand der Kinder und am  Jahres- und Festkreis. Manche Fotos oder Werke aus unseren Angeboten kommen in das Portfolio, das wir für jedes Kind anlegen oder werden in der Halle ausgehängt.